Verbund-Autismus-Ambulanz

Autismus-Ambulanz

Autistisches Spektrum

Dahinter verbirgt sich eine bei jedem Betroffenen unterschiedlich ausgeprägte tief greifende Entwicklungsbeeinträchtigung, die bereits im Kindesalter beginnt und in deren Zentrum große Schwierigkeiten in der sozialen Interaktion stehen. Sprachliche, motorische, emotionale und geistige Funktionen können dabei ebenfalls unterschiedlich stark betroffen sein.

Kinder und Jugendliche aus dem autistischen Spektrum sind auf vielfältige Weise in ihren Beziehungen zur Umwelt sowie der Teilhabe am gemeinschaftlichen Leben beeinträchtigt. Häufig entwickeln sie ein sehr fokussiertes Interesse an speziellen Themen oder Handlungen und zeichnen sich durch Inselbegabungen aus. Für Eltern, andere Bezugspersonen und Pädagogen stellt der alltägliche Umgang mit den Kindern und Jugendlichen oft eine besondere Herausforderung dar.

Ziele

In der Autismus-Ambulanz werden Kinder und Jugendliche mit einer Diagnose im Bereich der Autismus-Spektrum-Störung sehr individuell und spezifisch gefördert. Die Unterstützung ist an den Stärken ausgerichtet und orientiert sich vorrangig an den Bedürfnissen der Zielgruppe.

Die Förderung geschieht vorwiegend in der Einzelsituation in den Räumen der Ambulanz. Daneben gibt es aufsuchende Hilfen in Elternhaus, Schule oder Kindergarten.

Die Hilfe muss beim zuständigen Landkreis als Eingliederungshilfe beantragt werden und ist für die Leistungsberechtigten kostenlos. Ihr Umfang variiert nach individuellem Bedarf und Festlegung durch die Kostenzusage des Amtes.

Eltern, deren Kinder bereits teilstationär betreut werden, können ein intensives Beratungsangebot in Anspruch nehmen.

Inhalte der Förderung

Innerhalb der Förderung können

  • soziale Verhaltensweisen und Kommunikationsformen erlernt,
  • alltägliche Handlungsabläufe eingeübt,
  • Wahrnehmungsbereiche geschult,
  • eigene Wünsche und Bedürfnisse formuliert oder
  • neue Interessen geweckt werden.

Zum Einsatz kommen dabei je nach Bedarf verschiedene Förderansätze, z.B. Unterstützte Kommunikation, TEACCH, moderne Medien, Rollenspiele und soziales Kompetenztraining.

Besonderes Augenmerk liegt außerdem auf den Bereichen:

  • Eigen- und Fremdwahrnehmung
  • Steigerung des Selbstwertgefühls
  • Umgang mit reptitivem Verhalten/Selbstregulation
  • Entspannung des Familienlebens

Die ganzheitliche Perspektive

Ein zentrales Anliegen der Autismus-Ambulanz ist es, dem sozialen Umfeld das Verhalten des Kindes oder Jugendlichen verständlich näher zu bringen. Ziel ist es, Mut zu machen, die eigene Betrachtungsweise zu verändern und die Funktionalität der besonderen Verhaltensweisen zu erkennen.

Wir bieten daher neben der Kernaufgabe

  • förderdiagnostische Beratung und
  • individuelle Entwicklungsunterstützung
  • Beratung von Eltern und Information für Kindergärten und Schulen

Wohnortnähe

Die Verbund-Autismus-Ambulanz ist eine Kooperation der Lebenshilfe Walsrode e.V. mit mehreren anderen Lebenshilfen in der Region. Der Dienst ist Teil der offenen Hilfen und bietet Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung eine sozialtherapeutische Förderung. Die häufig sehr belasteten Familien erhalten Unterstützung und Beratung. Die Fördermaßnahmen orientieren sich an den vorhandenen Fertigkeiten, Ressourcen und Bedürfnissen des Kindes, seiner Familie und seines Lebensumfeldes. Die Lebenshilfe Soltau ist Ansprechpartner für Familien und Betroffene im nördlichen Heidekreis, die Lebenshilfe Walsrode e.V. gewährleistet Verwaltung und Diagnostik.

Spenden und Helfen

Ihr Engagement

 
 

Mitglied werden

Hier anmelden!

 
 

Facebook

Besuchen Sie uns!

 
 

Instagram

Besuchen Sie uns!

 
 

Familienfreundlichkeit

Besuchen Sie uns!

 
 

Hand in Hand Werk gGmbH

Besuchen Sie uns!

 
 

Schneverdingen für alle

Besuchen Sie uns!

Autismus-Ambulanz

Mali Spencer

Bereichsleitung Offene Hilfen

Offene Hilfen

  • Familienunterstützender Dienst
  • Frühförderung
  • Schulbegleitung  

© 2015 Lebenshilfe Soltau e. V. - 29614 Soltau, Celler Str. 167, E-Mail: mail@lebenshilfe-soltau.de