Zur Startseite

Inklusionsprojekte der Lebenshilfe Soltau e.V.

Die Lebenshilfe Soltau e.V. steht für ihren zentralen Grundwert: „Es ist normal, verschieden zu sein“ und für ihr zentrales Ziel: „Eine Gesellschaft für alle“. Aktuell arbeiten wir gleichzeitig in drei von Aktion Mensch geförderten Projekten zur inklusiven Weiterentwicklung unserer Sozialräume.

Inklusion braucht Ideen und Engagement

"Eine Gesellschaft für alle", das ist unser Ziel. Darunter verstehen wir eine Gesellschaft, in der alle Menschen unabhängig von ihren Talenten und Grenzen wie von ihrer Herkunft, ihren individuellen Wünschen und ihren Bedürfnissen selbstverständlicher Teil des Gemeinwesens sind. Das ist ein hohes Ziel, dem wir viel Aufmerksamkeit und Energie widmen. Wir wollen gerade in einer Zeit, in der sich wieder Populismus und Ausgrenzungen in den Vordergrund drängen, ein deutliches Zeichen für mehr Gemeinsamkeit setzen.

Die Unterstützung von Aktion Mensch macht es uns möglich, gleichzeitig an mehreren Standorten im Heidekreis an diesem Thema zu arbeiten. Erfolgreiche Inklusion entwickelt sich vor allem in Sozialräumen, also dort wo Menschen zusammen leben und arbeiten, z.B. in Städten und Gemeinden. Für eine erfolgreiche Umsetzung von Inklusion ist es wichtig, dass Vereine, Verbände, Unternehmen und die kommunale Verwaltung sich vernetzen, gemeinsame Ziele verfolgen und somit ihren Sozialraum weiter zu einem inklusiven Sozialraum entwickeln.

 
 

Projekt Kommune Inklusiv - "Schneverdingen für alle"

Kommune Inklusiv

Mit der Initiative Kommune Inklusiv unterstützt die Aktion Mensch das bunte und respektvolle Zusammenleben in fünf ausgewählten Kommunen. Die Ortschaften sind über ganz Deutschland verteilt. Städte, Gemeinden, Bezirke, Viertel oder Landkreise bilden Sozialräume. Hier treffen Menschen aufeinander, tauschen sich aus, arbeiten und verbringen ihre Zeit gemeinsam. Sozialräume sind also Orte der Begegnung. Sie tragen dazu bei, dass Individuen sich besser kennenlernen und Vorurteile abbauen. So bieten Kreise, Gemeinden oder Städte gute Bedingungen für erfolgreiche Inklusion.

Die Lebenshilfe Soltau e.V. und die Stadt Schneverdingen haben sich gemeinsam für diese Initiative beworben und sind unter 130 Mitbewerbern als eine der fünf Modellkommunen ausgewählt worden. Die Aktion Mensch entwickelt nun gemeinsam mit uns das weitere Projekt.

Seit dem 1. April 2017 hat die Lebenshilfe ein Büro im Rathaus der Stadt Schneverdingen. Für mehr Teilhabemöglichkeiten im Sozialraum sorgen die beiden Projektkoordinatoren Ulrike Schloo und Oliver Hofmann.

Die Projektkoordinatoren setzen gemeinsam mit den Projektpartnern im Laufe der kommenden Jahre Maßnahmen, Netzwerk- und Arbeitsstrukturen sowie inhaltliche Lösungsansätze um. Durch die Initiative Kommune Inklusiv soll der Heidekreis bald bunter sein. Das erste Ziel ist es daher, ein gut funktionierendes Inklusionsnetzwerk vor Ort zu etablieren. Mit dessen Unterstützung kann Schneverdingen im Laufe der nächsten Jahre zu einer noch lebenswerteren Heimat für alle Menschen werden. Geplant sind vor allem Kultur- und Freizeitprojekte, aber auch Maßnahmen für Barrierefreiheit und inklusive Bildung.

 
 

Projekt „Soltau für alle“

Monika Ley-Kalender

Die Lebenshilfe Soltau e.V. führt im Sozialraum Soltau ein mehrjähriges Inklusionsprojekt durch. Das wichtigste Projektziel ist der Aufbau eines nachhaltig wirksamen Netzwerkes zur Verbesserung der gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Sozialraum Soltau.

An diesem Netzwerk wirken Menschen mit Behinderung, Fachleute, Verantwortungsträger aus dem gesellschaftlichen Leben und weitere engagierte Bürger gemeinsam mit. Das Ziel der Netzwerkarbeit ist es, Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Menschen zu schaffen. So können vor allem soziale Barrieren überwunden werden, die bisher einer gleichberechtigten sozialen Teilhabe von Menschen mit Behinderung oftmals im Wege stehen.
Eine wesentliche Auswirkung eines gelebten Netzwerks ist die Weiterentwicklung der öffentlichen Wahrnehmung. Durch einen regelmäßigen Austausch und durch geeignete gemeinsame Aktivitäten mit einer entsprechenden Öffentlichkeitsarbeit wird die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung zunehmend als selbstverständlich wahrgenommen. Menschen mit Behinderung geraten konstruktiv in das Blickfeld der Öffentlichkeit und werden so in ihrer Einzigartigkeit als gleichberechtigte und gleichwertige Mitmenschen wahrgenommen.

Gleichzeitig mit der Öffentlichkeit lernen auch Menschen mit Behinderung die gleichberechtigte Teilhabe. Durch ihre Mitwirkung im Netzwerk und im Rahmen einzelner Aktivitäten können sie einen individuell sinnvollen Umgang mit sich selbst und mit der Gesellschaft erlernen. Dies ist die Basis für die Entwicklung einer individuellen gesellschaftlichen Rolle und damit die Voraussetzung für „echte“ Teilhabe, also „eine Gesellschaft für alle“.

 
 

Projekt "Teilhabe am Arbeitsleben"

Cornelius von Behr

Der ambulante Dienst zur Teilhabe am Arbeitsleben richtet sich in erster Linie an Menschen mit Behinderung, die grundsätzlich Zugang zu einer Werkstatt für behinderte Menschen haben. Das sind heranwachsende und junge erwachsene Menschen mit einer vorrangig geistigen Behinderung und einem entsprechenden Unterstützungsbedarf zur Erreichung ihrer Wünsche und Vorstellungen bei der Teilhabe am Arbeitsleben. Der Dienst versteht sich in diesem Umfeld als Netzwerkpartner nachgelagerter Institutionen und als Qualifizierungs- und Vermittlungsdienst für die Teilnehmenden.

Jeder Mensch träumt davon, etwas Sinnvolles zu tun, Lob und Anerkennung zu erfahren und einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Für Menschen mit Beeinträchtigungen sind oft große Hürden zu überwinden, um einen Zugang zu einem ihren Wünschen und Fähigkeiten entsprechenden Platz in der Gesellschaft und im Arbeitsleben zu finden. Die Lebenshilfe Soltau e.V. unterstützt sie dahingehend, die eigenen Potenziale zu entdecken und zu entfalten. Darüber hinaus werden tragfähige soziale Netzwerke gefördert, die als Basis für die Teilhabe beeinträchtigter Menschen in der Gesellschaft dienen können.

 
 

Jede Spende hilft!

Jetzt spenden

 
 

Mitglied werden

Hier anmelden!

 
 

Leichte Sprache

Hier klicken!

 
 

Facebook

Besuchen Sie uns!

Inklusionsprojekte der Lebenshilfe Soltau e.V.

Ulrike Schloo

Projekt "Kommune Inklusiv"

Inklusionsprojekte der Lebenshilfe Soltau e.V.

Oliver Hofmann

Projekt "Kommune Inklusiv"

Inklusionsprojekte der Lebenshilfe Soltau e.V.

Monika Ley-Kalender

Projekt "Soltau für alle"

Inklusionsprojekte der Lebenshilfe Soltau e.V.

Cornelius von Behr

Projekt "Teilhabe am Arbeitsleben"

© 2015 Lebenshilfe Soltau e. V. - 29614 Soltau, Celler Str. 167, E-Mail: mail@lebenshilfe-soltau.de